Für die stark expandierende Hotelgruppe tristar steht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit an erster Stelle: Viele Details von Einrichtungen werden oft sehr kurzfristig und nur telefonisch besprochen. Deshalb suchte das Unternehmen einen zuverlässigen Partner, der das komplette „Furniture, Fixture & Equipment“-Paket (FF&E) sowie sämtliche Möbeleinbauten für Zimmer und öffentliche Bereiche auf hohem Qualitätsniveau umsetzt.

Gleich beim ersten gemeinsamen Projekt im Frühjahr 2018 konnten die Spezialisten von Tenbrink HotelPlan den Kunden mit ihrer Erfahrung, Flexibilität und einem guten Kontakt zum örtlichen Generalunternehmer überzeugen. Für das Boutiquehotel INDIGO Berlin realisierten wir in enger Absprache mit dem Designer eine budgetkonforme, qualitativ hochwertige Einrichtung. Darüber hinaus überzeugte den Auftraggeber unsere detailgetreue Umsetzung des Konzepts im gesamten Hotel.

Das Ergebnis: Im INDIGO Berlin verleihen jetzt verschiedene Farbwelten den 118 Zimmern einen unverwechselbaren Charakter. An den Bettkopfteilen fallen zum Beispiel die dunklen Schwarz-Brauntöne im Zusammenspiel mit blauen Polstern sofort ins Auge und sorgen für einen geschmackvollen Zimmereindruck. Verschiedene Pastelltöne an Tischoberflächen oder Schrankrückwänden setzen mit leuchtenden Farbkleksen auffällige Kontraste. Prägende Details sind zudem typische Accessoires aus der ehemaligen DDR, zum Beispiel Bakelit-Schalter am Bett oder bedruckte Tapeten mit Motiven wie dem „Alex“. Besondere Highlights, die Tenbrink HotelPlan für den Kunden verwirklichte: Eine Rooftop Bar auf der Dachterrasse des Hotels und die diamantförmigen TV-Verkleidungen in den Zimmern – mit Oberflächen aus verschiedenfarbigem Spiegelglas.

Nach der erfolgreichen ersten Zusammenarbeit plant tristar in Zukunft weitere Projekte mit den Spezialisten von Tenbrink HotelPlan.

Hotel Indigo Projekte auf einen Blick:

Hotel Indigo Berlin - East Side Gallery

öffentlicher Bereich, 118 Zimmer

„In der Umsetzungsphase ist für tristar die Erfahrung mit örtlichen Generalunternehmen enorm wichtig. Deshalb war Tenbrink HotelPlan erste Wahl.“

Michael Görlich, Projektleitung