Den hohen Designanspruch der Hotelgruppe tristar kennen unsere Renovierungsspezialisten aus vielen gemeinsamen Projekten. Deshalb war Tenbrink HotelPlan im Februar 2018 auch erster Ansprechpartner beim Neubau des Holiday Inn HafenCity in Hamburg.

Wir begleiteten das Projekt ab der ersten Rohbaubesprechung und waren neben der Lieferung und Montage der Möbel auch verantwortlich für die Dekoration und Beleuchtung in den 268 Zimmern und öffentlichen Bereichen. Dabei erstreckten sich die Zimmer auf insgesamt 4.824 Quadratmetern, die öffentlichen Bereiche umfassten rund 600 Quadratmeter mit Lobby, Restaurant, Bar, Frühstücksraum, Fitnessraum, Konferenzvorraum und drei Konferenzräumen.

Als Auftraggeber legt tristar bei allen Projekten besonderen Wert auf eine hohe Material- und Ausführungsqualität sowie eine schnelle Umsetzung. Darüber hinaus ist dem Kunden eine partnerschaftliche und langjährige Zusammenarbeit auf Augenhöhe wichtig.

Eine besondere Herausforderung bei der Fertigstellung des Hotels war die ständige Anpassung des Zeitplans, denn durch mehrfache Verzögerungen bei der Fertigstellung des Rohbaus konnte Tenbrink HotelPlan nicht wie vorgesehen mit dem Projekt starten. Neben unvorhergesehenen Standzeiten kam es deshalb auch zu Überschneidungen der Gewerke und es ergaben sich erhöhte logistische Anforderungen. Doch mithilfe der Flexibilität und Erfahrung unserer Spezialisten konnte das Hotel schließlich im Dezember 2018 fertiggestellt werden.

Die besondere Designorientierung des Hotels zeigt sich bei vielen maritimen Elementen, die Tenbrink HotelPlan für das Holiday Inn HafenCity realisierte – zum Beispiel bei Glasausschnitten in den Zimmerwänden, die einen Schiffsbug darstellen. Außerdem werten thematisch passende Bilder das Ambiente maritim auf, zum Beispiel mit Motiven wie dem Freibeuterkapitän Störtebeker, Meerjungfrauen sowie Ansichten der Stadt Hamburg.

Holiday Inn-Projekte auf einen Blick:

Holiday Inn Hamburg – Hafen City

268 Zimmer, öffentliche Bereiche

„Für maximale Transparenz und eine perfekte Kommunikation haben wir für tristar wöchentliche Berichte über aktuelle Baufortschritte erstellt.“

Karl-Heinz Schweers